Dem Ziel ein Stück näher

Die gemeinsame Zeit mit den drei Sonderpädagogik-Studentinnen der Uni Hannover hat Ende des Jahres ihren Abschluss gefunden.

Bei einem rundum gelungenen Treffen mit allen Wohngruppenmitgliedern und ihren Eltern wurden die gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse zum Thema „Selbstbestimmtes Wohnen“ präsentiert. Träume und Wünsche hinsichtlich der Einrichtung und Freizeitgestaltung, aber auch konkrete Regeln, die für ein Zusammenleben wichtig sind, wurden uns voll Stolz präsentiert.

Alle Beteiligten hatten eine tolle Zeit, an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an die drei Studentinnen, die mit viel Herz, Engagement und Kompetenz dabei waren!

Gemeinsam mit der Baugruppe „Wohnprojekt Auenland“ fand im Juni eine Rallye rund um den Standort „OHE-HÖFE“ statt, in der sich Bau- und Wohngruppenmitglieder näher kennenlernen konnten. Alle hatten viel Spaß und wurden zum Schluss mit einem leckeren Essen im „Der Nachbarin Café“ belohnt.

Weitere gemeinsame Aktivitäten sind geplant, so z. B. ein Ausflug zur Kartbahn nach Laatzen und ein gemeinsamer Kinobesuch.

Als fester Termin hat sich der letzte Freitag im Monat etabliert, an dem sich die Wohngruppe trifft und zusammen etwas unternimmt. So gehen wir zusammen essen, treffen uns zum Grillen im Garten oder feiern Geburtstag.

Kontakt

Frank Heilmann, Tel: 05137 1471151, E-Mail: kontakt(at)vswh.de

Fachliche Begleitung durch die Uni-Hannover

Die Planungen für die Wohngruppe schreiten voran! Die Gruppe ist mittlerweile auf sechs junge Frauen und Männer angewachsen, die mit Spannung auf die kommende Zeit blicken.

Schon vor einiger Zeit fand ein Gespräch mit Vertreterinnen des Instituts für Sonderpädagogik statt, um die geplante Zusammenarbeit mit der Universität Hannover zu konkretisieren.

Drei Studentinnen haben Interesse, die Mitglieder der Wohngruppe ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten.

Denkbar wäre eine Unterstützung zum Beispiel bei der Zukunftsplanung der Wohngruppenmitglieder, ein gemeinsames Erarbeiten der Wünsche und Bedürfnisse im Hinblick auf ein selbständiges Leben außerhalb des Elternhauses.

Ein weiterer Teil der Zusammenarbeit könnten Aktionen zum besseren Kennenlernen der Gruppenmitglieder untereinander und Begegnungen mit der Hausgemeinschaft sein, um den inklusiven Gedanken des Projekts weiter voranzubringen.

Weitere Informationen können den folgenden Seiten entnommen werden:

www.wohnprojekt-auenland.de
www.ohe-höfe.de
www.uni-hannover.de

Kontakt

Frank Heilmann, Tel: 05137 1471151, E-Mail: kontakt(at)vswh.de